user_mobilelogo

Login

Am dritten Spieltag der Bezirksliga konnten beide Hollesser Mannschaften Erfolge feiern. Die Erste bezwang Limburg deutlich mit 6,5:1,5. Innerhalb der ersten drei Stunden legten die hinteren vier Bretter (Gerd Fischer, Christoph Diefenbach, Bernhard Scherber und Alexander Schütz) den Grundstein für den souveränen Sieg. Kurze Zeit später konnten auch Markus Ranzinger (Brett eins) und Rudi Schäferbarthold (Brett vier) ihre Partien gewinnen. Nachdem Florian Stuhlmann einem Remisangebot zustimmte, konnte Felix Stuhlmann seine Nachteile am Brett nicht mehr ausgleichen und verlor.

Die Zweite musste in Langendernbach antreten. Gegen die nominell zweitstärkste Mannschaft der Liga konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ein Überraschungserfolg gefeiert werden. Bert Jung, Klaus Pressler und Alexander Bindewald (jeweils Siege) sowie Werner Stuhlmann, Sebastian Wagner und Johann Wachtel (jeweils Remis) holten die Brettpunkte für den 4,5:3,5-Sieg, Aloys Müller und Julia Wagner verloren ihre Partien.

In der Tabelle stehen beide Mannschaften mit jeweils vier Mannschaftspunkten an der Spitze, wobei die Erste noch ein Nachholspiel am kommenden Sonntag zu absolvieren hat. Der nächste reguläre Spieltag findet am 8.11. statt.

Im zweiten Saisonspiel der Bezirksliga konnte die zweite Mannschaft einen souveränen 5,5:2,5-Erfolg einfahren. Bereits nach einer guten Stunde konnte Ersatzmann Philipp Schumacher den ersten Punkt holen. Nach zwei Remis von Bert Jung und Johann Wachtel waren auch an den anderen Brettern die Weichen auf Sieg gestellt. Zunächst konnte Klaus Preßler seinen Vorteil in einen vollen Punkt umwandeln. Nach einem weiteren Remis durch Werner Stuhlmann waren es Aloys Müller und Sebastian Wagner, die den Sieg perfekt machten. Einzig Frank Haubrich verlor grippegeschwächt seine Partie.

Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen die erste Mannschaft (6,5:1,5) stehen somit die ersten zwei Mannschaftspunkte auf dem Konto. Das Spiel der ersten Mannschaft in Niederbrechen wurde auf den 2.11. um 14 Uhr verlegt. Bereits am 25.10. um 17 Uhr findet der dritte Spieltag statt. Die Zweite tritt in Langendernbach an, während die Erste daheim gegen Limburg ran muss.

Vergangenen Samstag wurde die Jugendblitzmeisterschaft aller Altersklassen in Lindenholzhausen ausgetragen. Dabei konnten die Lindenholzhäuser Nachwuchstalente Fabian Schneider mit vier Punkten und Janis Schwenzer mit zwei Punkten ihr erstes Turnier mit den Plätzen vier und fünf in der Altersklasse U10 abschließen. Das Gesamtergebnis rundete Julia Wagner mit 6,5 Punkten und einem dritten Platz in der U16 ab.

Zur 26. Internationalen Hessischen Schnellschach-Einzelmeisterschaft hatte der Schachclub Königsflügel Lindenholzhausen am 14. Und 15. Juni  anläßlich seines 35-jährigen Vereinsjubiläums ins Dorfgemeinschaftshaus nach Lindenholzhausen eingeladen. 65 Teilnehmer – darunter auch mehrere Fidemeister, Internationale Meister und sogar eine weibliche Großmeisterin -  waren der Einladung zu dieser Veranstaltung gefolgt, für die Limburgs Bürgermeister Martin Richard die Schirmherrschaft übernommen hatte. Allein aus dem Schachbezirk 9 – Lahn nutzten 22 Schachfreunde die Gelegenheit, an einem so großen Internationalen Turnier hier in unserer Region teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Heike Breuer und Grußworte des ersten Stadtrates Herrn Michael Stanke sowie des Präsidenten des Hessischen Schachverbandes Herrn Thorsten Ostermeier startete das Turnier unter der fachkundigen Leitung von FIDE Schiedsrichter Jürgen Kehr.

Gespielt wurden an den beiden Tagen insgesamt 11 Runden nach dem sogenannten Schweizer System mit einer Bedenkzeit von jeweils 30 Minuten pro Spieler und Partie.

Letztendlich hatte nach einer spannenden und alles entscheidenden letzten Runde der aus Lindenholzhausen stammende Spieler der Zweiten Bundesliga und Fidemeister Michael Stockmann (SF Schöneck) mit 10 Punkten (9 Siege und 2 Remis) die Nase vorn. Er ist der „Internationale Hessische Schnellschach-Meister 2014“ und damit qualifiziert für die Deutsche Schnellschachmeisterschaft. Er konnte sich in der letzten Runde gegen den Fidemeister Arnd Janoszka vom SK Niederbrechen durchsetzen und damit Hagen Poetsch (SF Schöneck) und Helmut Kaulfuss (SV 1920 Hofheim) auf die Plätze 2 und 3 verweisen. 4. Wurde Dominik Garzinsky aus Niederbrechen vor Frank Zimmermann aus Limburg. Bester Spieler des gastgebenden Vereins aus Lindenholzhausen war bei diesem Turnier  Markus Ranzinger, der mit 6,5 Punkten den 17. Platz belegte und damit sogar die weibliche Großmeisterin Myroslava Hrabinska hinter sich ließ.

Bei der Siegerehrung nach Turnierende wurden aus dem  Kreis Limburg-Weilburg noch als bester Jugendlicher Gerrit Leck vom SV Lahn Limburg geehrt, der mit einem halben Punkt Vorsprung vor Felix Stuhlmann vom SC Königsflügel Lindenholzhausen landete. Sogenannte „Ratingpreise“ erhielten außerdem noch Matthias Meffert und André Kremer vom SK Niederbrechen, sowie Hans-Bert Jung und Klaus Pressler vom SC Königsflügel Lindenholzhausen.

Zweite Mannschaft beendet die Saison versöhnlich

Nach langem und spannenden Kampf konnte die zweite Mannschaft in der Bezirksliga noch die rote Laterne abgeben und beendete die Saison auf dem vierten Platz. In Niederbrechen fiel am vergangenen Samstag erst um 23:30 Uhr, also nach mehr als sechs Stunden, die endgültige Entscheidung durch einen Sieg von Sebastian Wagner. Schon von Beginn an gestaltete sich die Begegnung sehr ausgeglichen, Niederlagen von Frank Haubrich sowie Bert Jung folgten Siege von Felix und Werner Stuhlmann, während sich Philipp Schumacher, Klaus Preßler und Johann Wachtel auf Remis einigten. Somit lautete der Endstand 4,5:3,5.

Erste Mannschaft verliert im Abstiegskampf

Im Abstiegskampf der Landesklasse West sieht es für die erste Mannschaft immer düsterer aus. Nach einer erneuten Niederlage gegen den direkten Mitkonkurrenten Dotzheim liegt man immer noch auf dem vorletzten Rang. Die Aussichten auf einen Nichtabstiegsplatz schwinden somit immer weiter dahin.

Dritte Mannnschaft gewinnt zum Abschluss

Im letzten Saisonspiel der Bezirksklasse konnte die dritte Mannschaft noch einmal gewinnen. Gegen Niederbrechen reichte ein Sieg durch Udo Breuer zu einem 3,5:2,5-Erfolg, da alle anderen Begegnungen remis endeten. In der Abschlusstabelle belegt die Dritte einen guten dritten Rang.

Vorstand im Amt bestätigt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag wurde der komplette Vorstand erneut im Amt bestätigt.