user_mobilelogo

Login

Der diesjährige Vereinsausflug des Schachclubs fand in der Heimat statt. Bei mäßigem Wetter aber guter Laune ging es nach Limburg, wo uns Nachtwächter Hartmut bei eintretender Dunkelheit die Altstadt näher brachte und auch das ein oder andere Detail der Limburger Stadtgeschichte parat hatte, das auch den eingesessenen Limburgern unter uns neu war. Dabei standen keine trockenen Jahreszahlen im Vordergrund, sondern eher einige lockere Anakdoten von früher. Vom "Säuferbrunnen" an der Plötze ging es in die Limburger Altstadt über den Fischmarkt, wo man tatsächlich noch glaubt, den Fisch zu riechen, und weiter unterhalb des Doms bis zum Haus der sieben Laster, welches die in der Bibel beschriebenen besagten Laster als Schnitzereien an der Hauswand darstellt. Anschließend ging es über eine etwas andere Route wieder zum Treffpunkt an der Plötze. Nach dem Kulturprogramm kehrten wir in der Gaststätte "Zum Hinkelhaus" in Lindenholzhausen ein, wo die Wirtin bereits ein leckeres Buffet zubereitet hatte. Anschließend klang der Abend gemütlich aus.

Nachdem die Meisterschaft in der Bezirksliga schon nach dem 8. Spieltag gesichert wurde, konnte die dazugehöge Meisterfeier auch gut geplant werden. Am vergangenen Samstag stand der letzte Spieltag an, der dank der Zustimmung der Schachfreunde aus Langendernbach zwei Stunden früher beginnen konnte, um die Feierlichkeiten nicht zu weit nach hinten schieben zu müssen. So war die letzte Partie gegen 19 Uhr beendet, sodass auch rechtzeitig gegessen werden konnte. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde zu einer Feier selbst gekocht. Christoph Diefenbach kreierte zwei leckere Suppen, die jeden Geschmack trafen. Anschlieߟend klang der Abend bei einigen Partien Schach und Doppelkopf gemütlich aus.

Zuvor musste natürlich noch der Mannschaftskampf an den acht Brettern ausgetragen werden. Wie aus der Mehrzahl der Begegnungen in dieser Saison gewohnt sprang auch am letzten Spieltag ein souveräner 6:2-Erfolg heraus. Somit beendete die erste Mannschaft mit nur einem abgegebenen Mannschaftspunkt die Saison.

Zeitgleich trat die zweite Mannschaft in Niederbrechen an. Hier endete das Aufeinandertreffen mit einer knappen 3,5:4,5-Niederlage, womit die Saison mit sieben Punkten auf dem vierten Rang beendet wurde.

alt

Die Meistermannschaft 2014/15 inkl. Ersatzspieler

alt

Chefkoch Christoph Diefenbach bei der Arbeit

Aus dem Jugendbereich

Bei der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft der jüngsten Schachspieler (U8 - U12) haben drei Lindenholzhäuser Nachwuchsspieler teilgenommen. In der U12 konnte Florian Zuleger die Hälfte aller Punkte erkämpfen und landete so auf einem guten sechsten Platz im Mittelfeld. In der im gemeinsamen Wettkampf ausgetragenen U8 und U10 konnten Jannis Schwenzner und Fabian Schneider je zweieinhalb Punkte holen und landeten auf den Plätzen neun und elf.

Der vierte Spieltag der Bezirksliga verlief aus Sicht der ersten Mannschaft optimal. Im Heimspiel gegen Bad Marienberg konnten alle acht Mitspieler gewinnen! Nach nicht einmal vier Stunden stand das Ergebnis bereits fest. Es spielten: Markus Ranzinger, Felix Stuhlmann, Florian Stuhlmann, Rudi Schäferbarthold, Christoph Diefenbach, Bernhard Scherber, Udo Breuer und Daniel Steblin.

Für die Zweite Mannschaft lief es leider nicht so gut. In Limburg war die Begegnung sehr ausgeglichen, am Ende jedoch konnten die Gastgeber knapp mit 4,5:3,5 gewinnen. Bert Jung, Klaus Preßler und Johann Wachtel konnten gewinnen, den letzten halben Punkt steuerte Sebastian Wagner mit einem Remis bei.

In der Tabelle hatten die Ergebnisse keinen Einfluss auf die Platzierungen. Beide Mannschaften belegen weiterhin die ersten beiden Pläze.

Weiter geht es am 22.11., die Erste tritt in Langendernbach an, während die Zweite zeitgleich daheim gegen Niederbrechen 3 ran muss.

Erste weiter auf Aufstiegskurs - Zweite wieder mit knapper Niederlage

Die erste Mannschaft ist auch nach dem fünften Spieltag der Bezirksliga weiterhin ungeschlagen auf Aufstiegskurs. In Langendernbach gab es zwar einige überraschende Ergebnisse, letztendlich siegte man aber doch souverän mit 5,5:2,5.

Die zweite Mannschaft verlor zum zweiten Mal in Folge denkbar knapp mit 3,5:4,5 gegen Niederbrechen, die dadurch wie auch Limburg in der Tabelle vorbeiziehen konnten, somit steht die Zweite jetzt auf dem vierten Platz. Die Einzelergebnisse und Tabellenstände können Sie auch auf unserer Vereinshomepage unter www.scklindenholzhausen.de eingesehen werden.

Die Rückrunde startet am 06.12. mit dem Duell der beiden Mannschaften untereinander.

Markus Ranzinger ist Vereinsmeister im Langschach

Bereits am vorletzten Spieltag des Vereinsturniers im Langschach konnte sich Markus Ranzinger nach 2009 und 2011 erneut den Titel des Vereinsmeisters sichern. Nach eigenem Sieg gegen Alexander Bindewald konnte im direkten Duell der beiden Verfolger Gerd Fischer und Felix Stuhlmann keiner voll Punkten, wodurch sich am letzten Spieltag nichts mehr an der Spitzenposition ändern kann.

Mieczyslaw Branowski gewinnt die Bezirksschnellschachmeisterschaft

Mieczyslaw Branowski (NIederbrechen) hat die am vergangenen Sonntag vom Verein ausgerichtete Bezirksschnellschachmeisterschaft gewonnen. Nach neun Runden im Schweizer System konnte er sich mit 7,5 Punkten vor den punktgleichen Dirk Egenolf (ebenfalls Niederbrechen) und Jonas Weyer (Langendernbach) durchsetzen. Letztere ermittelten die genaue Platzierung durch einen Vergleichskampf, in dem sich Dirk Egenolf durchsetzen konnte. Insgesamt nahmen 18 Schachfreunde am Turnier teil.

Im Nachholspiel des zweiten Spieltages der Bezirksklaße wurde die erste Mannschaft wieder ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte gegen Niederbrechen 3 souverän mit 6:2. Nach etwa vier Stunden war das Derby entschieden. Markus Ranzinger, Gerd Fischer und Christoph Diefenbach sorgten für die volle Punktzahl während Felix Stuhlmann, Florian Stuhlmann, Bernhard Scherber und Udo Breuer jeweils einen halben Punkt holten. Wenig später konnte auch Rudi Schäferbarthold seine Partie gewinnen.

Dadurch steht die erste Mannschaft weiterhin unangefochten mit sechs Mannschaftspunkten und nur fünf abgegebenen Brettpunkten auf dem ersten Platz. Auch für die zweite Mannschaft war das hohe Ergebnis gut, so bleibt sie dank der höheren Brettpunktzahl auf dem zweiten Tabellenplatz.

Der nächste Spieltag findet am kommenden Samstag statt. Die Erste tritt daheim gegen Bad Marienberg an während die Zweite zum Auswärtßpiel nach Limburg muß.