user_mobilelogo

Login

Drittes Spiel, dritter Sieg! Auch in Niederbrechen konnte die zweite Mannschaft gewinnen und somit dem Aufstiegsfavoriten ein Bein stellen. Nach knapp sechs Stunden und somit kurz vor Ablauf der maximalen Bedenkzeit konnte Werner Stuhlmann den entscheidenden Sieg zum 4,5:3,5 holen. Zuvor ging die Begegnung denkbar schlecht los, Julia Wagner, Frank Haubrich und Johann Wachtel verloren; Bert Jung einigte sich auf Remis. Mit dem Rücken zur Wand begann dann jedoch die Aufholjagd. Für die verbleibenden drei Siege sorgten Klaus Preßler, Aloys Müller und Oliver Hallmann.

Am 29.10. geht es daheim gegen Limburg 2 weiter.

In einer sehr engen Begegnung konnte die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag den ersten Saisonsieg einfahren. Nach gut vier Stunden an den Brettern stand das Ergebnis fest: 4,5:3,5 für Hollesse. Nach einem kampflosen Sieg von Daniel Steblin, zwei Remis durch Bert Jung und Bernhard Scherber sowie der Niederlage von Rudi Schäferbarthold stand es zwischenzeitlich 2:2. In der Folge konnten sich Florian Stuhlmann und Gerd Fischer Vorteile erarbeiten und gewannen folgerichtig, während sich Oliver Hallmann auf ein Remis verständigte. Felix Stuhlmann verlor seine Partie, was aber am Mannschaftssieg nichts mehr änderte.
Somit hat die Erste die Derbyniederlage am ersten Spieltag gegen Limburg wiedergutgemacht. In der Tabelle, die nach zwei Spieltagen noch nicht sehr aussagekräftig ist, steht der fünfte Platz zu Buche.
In der Landesklasse West geht es erst am 06.11. mit einem Heimspiel gegen Marburg 3 weiter.

Zweite Mannschaft startet perfekt

Bereits zwei Saisonsiege konnte die zweite Mannschaft verbuchen. Am ersten Spieltag gewann man noch knapp mit 4,5:3,5 in Langendernbach, am zweiten Spieltag konnte Bad Marienberg dann deutlicher mit 5,5:2,5 nach Hause geschickt werden. In der Tabelle bedeutet das aktuell Rang zwei.

Nächstes Spiel ist am kommenden Samstag, 17 Uhr, in Niederbrechen.

In einer sehr engen Begegnung konnte sich die erste Mannschaft im Halbfinale des Bezirks-Viererpokals gegen die erste Mannschaft aus Niederbrechen mit 2:2 nach Berliner Wertung (6:4) durchsetzen. Daniel Steblin konnte seine Partie gegen Tobias Schupp gewinnen. Markus Ranzinger musste an Brett eins gegen David Henrich in Gewinnstellung auf Grund eines Dauerschachs dem Remis einwilligen, während Florian Stuhlmann gegen Dominik Garzinsky verlor. Es sollte sich also in der letzten Partie entscheiden, wo Felix Stuhlann gegen Mieczyslaw Branowski kämpfte und das notwendige Remis erzwingen konnte.
Das Pokalfinale gegen Niederbrechen 2 findet am 04.06. um 17 Uhr in Lindenholzhausen statt. Interessierte sind recht herzlich zum Zuschauen eingeladen!
Mit dem Erreichen des Bezirkspokalfinales ist die erste Mannschaft automatisch für den Hessenpokal qualifiziert.
Die beiden anderen Lindenholzhausener Mannschaften schieden bereits in der ersten Runde (gegen Niederbrechen 2) bzw. im Viertelfinale (gegen Niederbrechen 1) aus.

Erste Mannschaft sichert sich Platz zwei in der Landesklasse

In der bereits vor einigen Wochen abgeschlossenen Saison der Landesklasse West sicherte sich die erste Mannschaft einen sensationellen zweiten Platz. Nach dem 4:4 gegen Erbach konnte die erste Limburger Mannschaft nach deren Niederlage gegen Braunfels noch knapp überholt werden. Damit ist die beste Saisonleistung der Vereinsgeschichte amtlich. Zusätzlich wurde Markus Ranzinger mit 6,5 Punkten aus 9 Partien ungeschlagen Top-Scorer der Liga (geteilt mit Wolfgang Weiser, Limburg).

In einem sehr spannenden und ausgeglichenen Finale unterlag die erste Mannschaft am vergangenen Samstag der zweiten Mannschaft aus Niederbrechen mit 1,5:2,5. Nach vier Remis in den Langschachpartien musste ein Stichkampf im Schnellschach die Entscheidung bringen. In diesem verloren dann Markus Ranzinger und Daniel Steblin; der Sieg von Felix Stuhlmann und das Remis von Florian Stuhlmann reichten leider nicht mehr.

Trotzdem ist die Mannschaft als Finalist für den Hessenpokal qualifiziert, dessen erste Runde bereits am 19.06. gespielt wird. Gegner ist dann Lorsch 1, los geht es um 14 Uhr im Vereinsheim im Bürgerhaus.

Der vorletzte Spieltag der Landesklasse West sollte ein ganz besonderer Tag für die Familie Stuhlmann werden. Gegen die zweite Mannschaft des Wiesbadener SV legten Florian, Felix und Papa Werner mit drei Siegen die Grundlage für den 5,5:2,5-Mannschaftssieg. Somit ist nun endgültig klar, dass die erste Mannschaft mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben wird und nebenbei noch die beste Saison der Vereinsgeschichte spielt. Die weiteren Punkte steuerten Markus Ranzinger und Bernhard Scherber (jeweils 1:0) sowie Rudi Schäferbarthold (remis) bei.
Die nun elf gesammelten Punkten resultieren momentan in einem sehr guten und weit über den Erwartungen liegenden dritten Rang mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz vier.
Das letzte Saisonspiel findet am 17.4. bei den Schachfreunden in Erbach (Rheingau) statt.